Irgendwie ist es ja zum Dauerthema geworden und betrifft alle Lebensbereiche, natürlich auch den Immobilienmarkt: Corona. Bereits in 3 Immotipps habe ich über die Auswirkungen berichtet, eine Fortsetzung ist aus meiner Sicht angezeigt.

Aktuell scheint ja erst mal das Schlimmste vorbei zu sein und doch wissen wir irgendwie alle, dass es das noch nicht gewesen sein wird. Die dritte Welle ist vorüber, die vierte steht bevor. Und was tut sich dazu auf dem Immobilienmarkt?

Auch bei uns gab es sehr deutliche Auswirkungen, die sowohl die Vermittlungserfolge an sich, als auch die Arbeitsweise beeinflusst haben. Im Vermietungsbereich war und ist eine Zurückhaltung feststellbar. Umgezogen wird aktuell scheinbar nur dann, wenn es notwendig ist oder wird und sich nicht vermeiden lässt. Bei den Immobilienverkäufen hat die Nachfrage nach freistehenden Objekten zur Eigennutzung weiter zugenommen. Das Angebot bleibt in diesem Bereich sehr knapp, was an der einen oder anderen Stelle auch schon zu steigenden Kaufpreisen geführt hat. Wer aktuell etwas erwerben will, muss schneller sein als je zuvor.

Die Arbeitsweise hat sich insgesamt immer mehr in Richtung digitaler Möglichkeiten verschoben. Der von uns schon sehr lange angebotene virtuelle 3-D-Rundgang ist sowohl für Eigentümer als auch Erwerber ein Segen, da dadurch unnötige Besichtigung nahezu zuverlässig vermieden werden können.

  pdf Download dieses Tipps (184 KB)