Die ersten (Arbeits-)Tage des neuen Jahres sind Vergangenheit und einige Angelegenheiten, die wir im letzten Jahr vorbereitet haben, stehen kurz vor dem Abschluss. In einem Fall gibt es Verzögerungen, in einer anderen Sache Ärger mit einem enttäuschten Interessenten. Auch die neuen Vermarktungsaufträge müssen für den Verkaufsstart vorbereitet werden. Irgendwie wie immer, oder?

Die letzten Wochen habe ich sehr viel über die weitere Zukunft der Immobilienbranche nachgedacht und mir Gedanken darüber gemacht wie es weiter geht. Dabei gehen mir insbesondere diese Fragen durch den Kopf: Hält der Immobilienboom an oder endet er? Wie wird sich die geplante Veränderung der Maklerprovision im Verkauf auf die Branche auswirken? Welche Trends der Digitalisierung kommen neu hinzu, bzw. setzen sich durch?

Zugegebener Weise ist besonders die letzte Frage die mit der größten Brisanz. Im letzten Jahr war sehr deutlich zu verspüren, dass die Eigentümer zunehmend auf anderen Wegen zu uns finden, was insbesondere daran liegt, dass sie im Internet nach Informationen suchen und dabei von sogenannten Protechs „abgefischt“ werden. Die Anzahl derartiger Firmen hat sich von März 2017 bis Oktober 2019 von 155 auf 347 Unternehmen mehr als verdoppelt. Trend: Weiter steigend! Dies ist insoweit Besorgnis erregend, weil das Menschliche, Persönliche dabei häufig auf der Strecke bleibt. Schade eigentlich, aber können wir uns dauerhaft dagegen wehren? Sicherlich zum Teil, der Immotipp ist und bleibt dafür ein wichtiger Baustein.

Ich wünsche allen ein gutes neues, erfolgreiches Jahr 2020!

  pdf Download dieses Tipps (1.74 MB)