Wer eine Immobilie verkaufen will, sollte möglichst im Vorfeld alle dafür notwendigen Unterlagen zusammenstellen. Doch welche sind überhaupt nötig und wo bekomme ich gegebenenfalls fehlende Unterlagen her?

Der Käufer wird für die von ihm zu beantragende Finanzierung neben einem aktuellen Grundbuchauszug auch einen amtlichen Lageplan des Grundstücks (Flurkarte) benötigen. Doch damit nicht genug: auch eine Kopie der bestehenden Wohngebäudeversicherung sowie Zeichnungen des Objektes (insbesondere Grundrisszeichnungen mit Wohnflächenberechnung) werden gebraucht. Doch was tun, wenn diese Unterlagen nicht vorhanden sind und gerade bei älteren Immobilien derartige Zeichnungen und Berechnungen fehlen? Der Profi weiß sich zu helfen, denn er kennt die richtigen Stellen um die Informationen in geeigneter Form zu besorgen oder er kennt Fachleute, die meist schon vor der Vermarktung mit der Erstellung der notwendigen Unterlagen beauftragt werden können. Vollständige Unterlagen beschleunigen den Verkaufsprozess erheblich und vermeiden, dass mögliche Käufer das Interesse verlieren, weil Notwendiges fehlt oder nicht rechtzeitig beigebracht wird.

Nicht unterschätzt werden darf auch die Prüfung der in den Dokumenten enthaltenen Informationen. Ist im Grundbuch eventuell noch eine Belastung eingetragen, die gelöscht werden muss? Wenn ja, wie kann ich diese zur Löschung bringen?

Tipp: Die Aufgabe des Zusammenstellens sowie die Prüfung der Unterlagen hört sich manchmal einfacher an, als es in der Praxis ist. Lassen Sie sich bei Bedarf dabei helfen.

  pdf Download dieses Tipps (1.74 MB)