Eine der Kernfragen des erfolgreichen Vermietens ist, wie der Immobilienbesitzer seine Wohnung am Markt attraktiv macht. Die Frage nach Modernisierungen hängt aber grundsätzlich immer zunächst von den finanziellen Möglichkeiten der potentiellen Kunden, also der Mieter ab.

Solvente Mieter in guten Wohngegenden schätzen rundum renovierte Objekte und einen hohen Standard. Sie sind auch bereit, hierfür eine höhere Miete zu zahlen. Der Modernisierungsaufwand lohnt sich hier langfristig. Aufwendige Renovierungen lohnen sich aber nicht überall. In schlechterer Lage lassen sich auch durch teure Modernisierungen keine hohen Mieten erzielen. Durchschnittliche Mieten erzielen Sie dort aber auch mit Wohnungen, die sich in einem teilmodernisierten Zustand befinden. In sozial schwächeren Gebieten sind die Mieter finanziell oft nicht in der Lage, eine höhere Miete zu zahlen und können sich die Wohnung im modernisierten Zustand demzufolge nicht leisten. Derjenige aber, der sich die Wohnung leisten könnte, möchte sie aufgrund der Wohnlage nicht mieten.

Eine genaue und realistische Analyse der Zielgruppe sollte Hauptgrundlage einer jeden Investitionsplanung sein. Ansonsten läuft man als Immobilienbesitzer Gefahr, seine renovierte Wohnung nicht vermieten zu können, weil man am Bedarf vorbei investiert hat.

pdf Download dieses Tipps als pdf-Datei (166 KB)