Renditeobjekte/Mehrfamilienhäuser in Gera:

Seit geraumer Zeit ist festzustellen, dass viele Kapitalanleger, die bisher in Erfurt, Weimar oder Jena Objekte erworben haben, in Gera Renditeobjekte nachfragen. Dies ist darauf zurück zu führen, dass in den erstgenannten Städten fast keine Angebote vorhanden sind bzw. die Renditeerwartungen der Anleger nicht zu erfüllen sind. Da Gera immer noch zu den Städten mit den größten Renditechancen in Deutschland zählt, verlegen potentielle Käufer ihr Interesse in unsere Stadt. Warum?

Zum einen sind die Mietpreise in Gera seit Jahren preiswert, aber konstant bis leicht steigend. Im Zusammenhang mit den günstigen Einstiegspreisen, die zwischen dem 9 und 11fachen der Jahres-Nettokaltmiete liegen, ergeben sich Mietrenditen, die in anderen Städten nicht erreichbar sind. Aber auch in Gera ist ein genauer Blick auf die Mikrolage entscheidend, denn nicht alle Wohnlagen sind gleich stark nachgefragt.

Insgesamt schätzen wir dieses Marktsegment als ausgeglichen ein. Das vorhandene Angebot steht einer leicht steigenden Nachfrage gegenüber.

Mietpreise in Gera:

Wie oben bereits erwähnt, sind die Mietpreise in Gera seit Jahren konstant mit leicht steigender Tendenz. Objekte in Gera-Untermhaus und Debschwitz (Westseite) und/oder mit Balkon sind sehr stark gesucht. Die Mietpreise variieren je nach Lage und Größe zwischen 4,-- €/m² und 6,-- €/m². Bei Erstbezug nach Neubau/Komplettsanierung wurden auch schon Mietpreise von 7,50 €/m² oder leicht darüber erzielt. Insgesamt ein ausgewogener Teilmarkt.

pdf Download dieses Tipps als pdf-Datei (978 KB)