Ziel dieses Immotipps ist es unter anderem, immer wieder über Entwicklungen der Immobilienbranche zu berichten. Deshalb ist es Zeit, einen aktuellen Marktbericht zu veröffentlichen:

Bundesweiter Trend allgemein:

Die Nachwirkungen der Finanzkrise und weiter fallende Zinsen haben die Nachfrage nach Immobilien weiter angeheizt. Viele Haushalte, die bisher eine Finanzierung nicht stemmen konnten, werden durch das niedrige Zinsniveau in die Lage versetzt, sich Ihren Traum nach den eigenen Wänden zu realisieren. Wer seine vorhandene, eigengenutzte Immobilie auf ein ansprechendes Niveau gebracht hat, kauft Immobilien zur Geldanlage. Diese Trends drücken sich in steigenden Kaufpreisen für Immobilien deutlich aus. In Ballungsräumen steigt die Angst vor einer Immobilienblase.

Selbst bei Immobilienmaklern, insbesondere in den westlichen Bundesländern, ist im Bereich der wohnwirtschaftlichen Immobilien fast kein Angebot mehr feststellbar. Viele Objekte werden, ohne dass sie jemals öffentlich auf dem Markt sind, sehr schnell „unter der Hand“ verkauft. Der Gesamtmarkt der wohnwirtschaftlichen Immobilien ist in den Ballungsräumen ganz klar ein Verkäufermarkt, d. h. die Preise und Bedingungen werden immer häufiger durch den Verkäufer maßgeblich bestimmt. Im ländlichen Bereich ist eine steigende Nachfrage bei einem insgesamt ausgeglichen Markt festzustellen.

Bei gewerblichen Immobilien ist die Situation generell sehr differenziert. Einzelne Objektarten, -lagen, -nutzungsarten und –zustände erfahren eine sehr unterschiedliche Nachfrage.

pdf Download dieses Tipps als pdf-Datei (985 KB)