Bevor wir eine Immobilie zum Kauf anbieten, prüfen wir regelmäßig die „Lieferfähigkeit“, d. h. wir schauen, ob die Immobilie auch tatsächlich verkauft werden kann. Um diese Prüfung durchführen zu können, ist die Vorlage vollständiger Unterlagen erforderlich. In den wenigsten Fällen liegen die dem Eigentümer jedoch komplett vor. Daraus ergibt sich:

Fehler 4: Fehlende Unterlagen

Jeder Kaufinteressent möchte sich umfänglich und vollständig über die Immobilie informieren, die er zu kaufen beabsichtigt. Deshalb sollte jeder Verkäufer sicherstellen, dass er alle notwendigen Unterlagen bereithält, um keine Auskunft schuldig zu bleiben. Wichtig sind insbesondere die nachfolgenden Dokumente: aktueller Grundbuchauszug, aktuelle Katasterkarte (Flurkarte), Baubeschreibung, Zeichnungen des Objektes, Teilungserklärung (bei ETW), Abrechnungen und Protokolle (bei ETW), Energieausweis. Insbesondere der Energieausweis, der ab 01.05.2014 dem Interessenten unaufgefordert vorgelegt werden muss, bereitet Eigentümern derzeit die größten Probleme. Woher nimmt man einen, wenn man keinen hat? Bei Nichtvorlage drohen erhebliche Bußgelder.

Tipp: Ein aussagefähiges, professionell gestaltetes Exposé, das von der Gestaltung dem Wert Ihres Hauses entspricht, ist ein großer Schlüssel zum Erfolg. In schlechter Qualität zusammenkopierte Unterlagen mindern den Wert Ihres Hauses, dies gilt es zu vermeiden. Deshalb halte ich unter anderem einen farbig gestalteten Grundriss als unabdingbar wichtig.

pdf Download dieses Tipps als pdf-Datei (145 KB)