Wer beim privaten Immobilienverkauf Fehler macht, wird diese teuer bezahlen, weil er entweder einen zu niedrigen Kaufpreis für seine Immobilie bekommt oder nach längerer Vermarktungszeit sein Objekt unter dem Marktwert verkaufen muss. Aber gerade bei einem sehr komplexen Thema wie dem Verkauf einer Immobilie passieren Missgeschicke sehr schnell und sind meist nicht mehr rückgängig zu machen. Aber wie vermeide ich kostspielige Ausrutscher? Die Antwort erhält man, wenn man die am häufigsten auftretenden Fehler betrachtet:

Fehler 1: Mangelnde Planung

Die wenigsten Verkäufer machen sich wirklich intensiv Gedanken darüber, wie der eigentliche Verkaufsprozess Ihrer Immobilie abläuft. Sie starten „einfach mal einen Versuch“ und schauen was passiert. Sie machen sich weder Gedanken darüber, bis wann der Verkauf abgeschlossen sein soll, noch welcher Angebotspreis den höchstmöglichen Erlös verspricht. Welche Werbemedien sind nutzbar und sinnvoll? Wie kann man sicherstellen, dass mögliche Interessenten auch jemanden erreichen? Welche Informationen gibt man am Telefon, welche Unterlagen müssen bereitgehalten werden? Wie stellt man sicher, dass der Kaufpreis auch tatsächlich gezahlt wird? Reicht der Kaufpreis aus, um eingetragene Belastungen abzulösen? Wann wird die Immobilie übergeben?

Tipp: Wenn Sie all diese Fragen und viele weitere beantwortet haben, wissen Sie schon recht genau, wie der Ablauf aussehen muss.

pdf Download dieses Tipps als pdf-Datei (144 KB)