Ich bedaure es immer, wenn die Gerschen immer nur negativ über Ihre Stadt reden. Dabei passiert doch auch so viel Positives. Hier ein aktuelles Beispiel:

Mir war es schon seit längerer Zeit bekannt, diese Woche ist es nun öffentlich geworden: Der Geraer Falk Bräuner hat das Horten-Kaufhaus erworben. Vermutlich werden wieder sehr viele skeptisch auf diese Nachricht reagieren und nur negativ darüber reden. Das hat Falk Bräuner aber nicht verdient, denn es ist nicht die erste Problemimmobilie, mit der er sich beschäftigt.

Was viele nicht wissen ist, dass er auch das Metropol-Kino in der Leipziger Straße und den Milchhof in der Siemensstraße gekauft hat. Die ehemalige Rindermast in Rusitz, die auch negativ im Gespräch war, wurde ebenfalls von seiner Firma entwickelt. Für dieses Engagement zollt ihm höchster Respekt, ich ziehe den Hut vor ihm.

Böse Zungen werden jetzt wieder behaupten „… der will damit doch nur Geld verdienen.“ Darauf kann ich nur antworten: „Natürlich, denn wer solche Risiken in Kauf nimmt, hat das Recht darauf, dafür anständig entlohnt zu werden.“ Es gehört schon ein ganzer Batzen Enthusiasmus und eine große Verbundenheit zu seiner Heimat dazu, Investitionen in dieser Größenordnung anzugehen. Großes Lob für diesen Mut, gern weiter so!

pdf Download dieses Tipps als pdf-Datei (171 KB)