Dieser Begriff geistert derzeit durch die Immobilienwelt in Deutschland. Doch was ist das eigentlich? Unter „Home Staging“ wird das professionelle Herrichten von Immobilien zur Verkaufsförderung verstanden, d. h. Objekte werden inszeniert, für die Veräußerung hergerichtet. Jeder weiß, dass ein gründlich gereinigtes Auto beim Verkauf einen höheren Kaufpreis erzielt. Warum also nicht auch Häuser und Wohnungen für den Verkauf aufhübschen? In Nordamerika ist diese Vorgehensweise seit Jahrzehnten üblich.

Beim „Home Staging“ wird die Immobilie speziell für den Verkauf in Szene gesetzt und wirkt dadurch ganz anders auf den Käufer. Der erste Eindruck, der für den Kauf entscheidend ist, wird positiv beeinflusst, negative Aspekte des Objektes rücken in den Hintergrund und werden selbst von Fachleuten übersehen. Das Auge wird abgelenkt. Selbst mir ist das so ergangen …

Die Wirkung beim Interessenten ist verblüffend. Es entsteht sofort eine Wohlfühlatmosphäre, da nur die schönen Seiten der Immobilie sichtbar werden. Die Räume wirken größer, Gestaltungsmöglichkeiten werden sofort erkennbar und nicht selten will der potenzielle Käufer sofort einziehen.

Und der schöne Nebeneffekt für den Verkäufer: Die Vermarktungszeit sinkt, da die Entscheidungsgeschwindigkeit der Käufer steigt. Und ganz nebenbei werden nicht selten um 15 % höhere Verkaufspreise erzielt.

pdf Download dieses Tipps als pdf-Datei (181 KB)