Oft ist die Praxis das beste Beispiel. Wie wahr diese Aussage ist, durfte ich letzte Woche wieder einmal erleben.

Eine Eigentümerin, die eine sehr schöne, romantische Immobilie in Alleinlage verkaufen wollte, kam zu mir und berichtete, dass Sie bisher vergeblich versucht habe, Ihre Immobilie zu veräußern. Ein abgeschlossener Kaufvertrag ist wegen Nichtzahlung des Kaufpreises rückabgewickelt worden. Eigene Vermarktungsversuche hätten bisher auch nicht zum Erfolg geführt. So die Ausgangslage.

Nach Besichtigung der Immobilie und Beauftragung zum Verkauf habe ich überlegt, wie ich die Immobilie am besten präsentiere. Gerade weil mir dieses Objekt selbst überdurchschnittlich gut gefällt, fiel es mir sehr leicht, eine sehr emotionale, von der Schönheit des Hauses geprägte Textbeschreibung zu finden, ohne dass diese übertrieben wirkte. Mit Sonnenscheinfotos habe ich die Vermarktung gestartet und war gespannt, was passiert.

Die Resonanz, schon am nächsten Tag, sollte mir Recht geben. Etliche Anfragen bestätigten die Ansprache der richtigen Zielgruppe. Eine sehr spontan durchgeführte, erste Besichtigung führte sofort zu einer mündlichen Kaufzusage. Besser und schneller geht es nicht, insbesondere aufgrund der Vorgeschichte.

Tipp: Zielgruppenorientierte, emotionale Objektbeschreibungen in Verbindung mit tollen Fotos sind beim Verkauf von Immobilien die halbe Miete. Wir helfen gern beim Texten.

pdf Download dieses Tipps als pdf-Datei (839 KB)