Der Immobilienkauf auf Rentenbasis ist ein Weg, auf dem der Käufer mit wenig Eigenkapital eine Immobilie erwerben kann, ohne eine Bankfinanzierung zu benötigen. Im Gegenzug hat der Verkäufer die Möglichkeit seine finanzielle Situation zu verbessern, ohne die eigenen vier Wände zwingend verlassen zu müssen.

Beachten sollte man jedoch, dass es sich bei der klassischen Leibrente um eine „Wette auf den Tod“ des Verkäufers – und damit um ein Spekulationsgeschäft – handelt, welches sich durchaus zu Gunsten des Verkäufers entwickeln kann. Stirbt der Verkäufer jedoch früh, macht der Käufer ein gutes Geschäft. Und genau diese Tatsache ist es, die viele Verkäufer stört, da es einen Verkauf unter Wert bedeuten kann.

Frage: Was passiert eigentlich, wenn die Bonität des sorgfältig ausgewählten Käufers schwindet? Antwort: Bei Vereinbarung einer Rückfallklausel für den Fall, dass der Käufer seiner Verpflichtung zur Rentenzahlung nicht mehr nachkommt ist das gar kein Problem, denn alle bis dahin geleisteten Beträge verfallen zugunsten des Verkäufers und er erhält „seine“ Immobilie zurück.

Insgesamt bleibt festzustellen, dass das Thema Immobilienverrentung sehr komplex und beratungsintensiv ist. Persönliche Verhältnisse und Vorstellungen müssen in ein passendes Konzept gegossen werden. Wie wir mit dieser Herausforderung umgehen erfahren Sie im nächsten Immotipp.

pdf Download dieses Tipps als pdf-Datei (831 KB)