In den 5 vorangegangenen Folgen haben wir im Wesentlichen auf Fallen für den Käufer hingewiesen. Mit dem heutigen, letzten Immotipp der Reihe wollen wir auf zwei wichtige Punkte für Verkäufer eingehen:
10. Rücktrittsrecht bei Nichtzahlung des Kaufpreises – Achten Sie darauf, dass Ihnen im notariellen Kaufvertrag ein Rücktrittsrecht für den Fall eingeräumt wird, dass der Käufer den Kaufpreis bei Fälligkeit trotz erneuter Fristsetzung nicht zahlt. Dieses Rücktrittsrecht wird in der Praxis mit der Möglichkeit verknüpft, die eingetragene Auflassungsvormerkung im Grundbuch auf Kosten des Käufers wieder zu löschen. Verzichten Sie auf ein solches Rücktrittsrecht, müssten Sie gegebenenfalls einen sehr mühsamen, gerichtlichen Weg gehen, der mit erheblichen Kosten verbunden ist.
11. Finanzierung – Lassen Sie sich vor Abschluss eines notariellen Kaufvertrages von Ihrem Käufer die Finanzierung des Kaufpreises nachweisen. Verfügt er über ausreichend Eigenkapital, soll er Ihnen dieses durch entsprechende Belege dokumentieren. Im schlimmsten Fall haben Sie nämlich nicht nur keinen Käufer mehr, sondern bleiben auch noch auf den Kosten der Rückabwicklung sitzen. Diese können sehr schnell mehrere Tausend Euro betragen.
Tipp: Sollten Sie Fragen zu Ihrem notariellen Kaufvertrag haben, befragen Sie den Vorsteher des Notariats, der Ihnen sehr gerne alles ausführlich erläutert.

In den 5 vorangegangenen Folgen haben wir im Wesentlichen auf Fallen für den Käufer hingewiesen. Mit dem heutigen, letzten Immotipp der Reihe wollen wir auf zwei wichtige Punkte für Verkäufer eingehen:


10. Rücktrittsrecht bei Nichtzahlung des Kaufpreises – Achten Sie darauf, dass Ihnen im notariellen Kaufvertrag ein Rücktrittsrecht für den Fall eingeräumt wird, dass der Käufer den Kaufpreis bei Fälligkeit trotz erneuter Fristsetzung nicht zahlt. Dieses Rücktrittsrecht wird in der Praxis mit der Möglichkeit verknüpft, die eingetragene Auflassungsvormerkung im Grundbuch auf Kosten des Käufers wieder zu löschen. Verzichten Sie auf ein solches Rücktrittsrecht, müssten Sie gegebenenfalls einen sehr mühsamen, gerichtlichen Weg gehen, der mit erheblichen Kosten verbunden ist.


11. Finanzierung – Lassen Sie sich vor Abschluss eines notariellen Kaufvertrages von Ihrem Käufer die Finanzierung des Kaufpreises nachweisen. Verfügt er über ausreichend Eigenkapital, soll er Ihnen dieses durch entsprechende Belege dokumentieren. Im schlimmsten Fall haben Sie nämlich nicht nur keinen Käufer mehr, sondern bleiben auch noch auf den Kosten der Rückabwicklung sitzen. Diese können sehr schnell mehrere Tausend Euro betragen.


Tipp: Sollten Sie Fragen zu Ihrem notariellen Kaufvertrag haben, befragen Sie den Vorsteher des Notariats, der Ihnen sehr gerne alles ausführlich erläutert.

pdf Download dieses Tipps als pdf-Datei (168 KB)