Den Urlaub vorzubereiten, bedeutet weit mehr, als einfach nur die Koffer zu packen und die Wohnungstür hinter sich zu schließen.
Haben Sie sich schon einmal Gedanken um folgende Punkte gemacht: Wer kümmert sich um die Pflanzen? Wie schreckt man Einbrecher möglichst wirkungsvoll ab? Was ist, wenn ein Notfall eintritt? Antworten auf diese Fragen erhalten Sie in unserer kleinen Checkliste:
1. Letzter Rundgang: Alle Fenster, Vorhänge, Wasser- und Gashähne schließen, alle elektrischen Geräte abstellen. Vergessen Sie die Kellerschächte nicht!
2. Anwesenheit vortäuschen: Lassen Sie regelmäßig Ihren Briefkasten leeren und die Rollläden betätigen. Ein Freund und Helfer wohnt bestimmt gleich in Ihrer Nähe, um gegebenenfalls abends das Licht anschalten oder haben Sie eine Zeitschaltuhr?
3. Keine Hinweise auf Abwesenheit: Verzichten Sie auf geänderte Ansagen auf Anrufbeantworter und Abwesenheitsnotizen in E-Mails.
4. Pflanzen-Sitting: Lassen Sie Ihre Pflanzen von einer guten Fee gießen, vertrocknete Blumen können schon ein versteckter Hinweis sein.
5. Kontrolle: Ein waches Auge des freundlichen Nachbarn oder einer Vertrauensperson ist immer noch die beste Absicherung vor Einbruchschäden.
Tipp: Sorgen Sie vor, schaffen Sie Abhilfe und sichern Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus, damit Gauner und Verbrecher Ihre Urlaubszeit nicht nutzen können, um schnelles Geld zu machen.

Den Urlaub vorzubereiten, bedeutet weit mehr, als einfach nur die Koffer zu packen und die Wohnungstür hinter sich zu schließen.


Haben Sie sich schon einmal Gedanken um folgende Punkte gemacht: Wer kümmert sich um die Pflanzen? Wie schreckt man Einbrecher möglichst wirkungsvoll ab? Was ist, wenn ein Notfall eintritt? Antworten auf diese Fragen erhalten Sie in unserer kleinen Checkliste:


1. Letzter Rundgang: Alle Fenster, Vorhänge, Wasser- und Gashähne schließen, alle elektrischen Geräte abstellen. Vergessen Sie die Kellerschächte nicht!

2. Anwesenheit vortäuschen: Lassen Sie regelmäßig Ihren Briefkasten leeren und die Rollläden betätigen. Ein Freund und Helfer wohnt bestimmt gleich in Ihrer Nähe, um gegebenenfalls abends das Licht anschalten oder haben Sie eine Zeitschaltuhr?

3. Keine Hinweise auf Abwesenheit: Verzichten Sie auf geänderte Ansagen auf Anrufbeantworter und Abwesenheitsnotizen in E-Mails.

4. Pflanzen-Sitting: Lassen Sie Ihre Pflanzen von einer guten Fee gießen, vertrocknete Blumen können schon ein versteckter Hinweis sein.

5. Kontrolle: Ein waches Auge des freundlichen Nachbarn oder einer Vertrauensperson ist immer noch die beste Absicherung vor Einbruchschäden.


Tipp: Sorgen Sie vor, schaffen Sie Abhilfe und sichern Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus, damit Gauner und Verbrecher Ihre Urlaubszeit nicht nutzen können, um schnelles Geld zu machen.

pdf Download dieses Tipps als pdf-Datei (168 KB)