Die von uns im letzten Immotipp beschriebene Vereinbarung eines marktgerechten Mietpreises ist selbstverständlich erst nach einer Objektbesichtigung und –aufnahme möglich. Doch was gehört dazu?
Eine professionelle Objektaufnahme darf nicht nur aus der Anfertigung von einigen ansprechenden Fotos und dem notieren der Ausstattungsdetails bestehen. Vielmehr muss sie auch die Abstimmung des 1. Besichtigungstermins mit dem vorhandenen Mieter, die Klärung von Werbemöglichkeiten am Objekt und die Anforderung von Energieausweis und Grundriss beinhalten. Auch die Betrachtung des näheren Umfeldes mit den vorhandenen infrastrukturellen Einrichtungen (ÖPNV, Kindergärten, Schulen, Einkaufsmöglichkeiten usw.) gehört selbstverständlich dazu. Vielleicht ist zum Beispiel das italienische Restaurant um die Ecke das Beste in der ganzen Stadt und wir würden vergessen es zu erwähnen. Wäre doch schade, oder?
Doch was ist, wenn die Einheit sich in einem Zustand befindet, der nicht vorzeigbar ist? An dieser Stelle muss es für den Vermietungsspezialist selbstverständlich sein, Ihnen wertvolle Tipps für die Gestaltung und Renovierung Ihrer Räumlichkeiten zu geben. Oder wissen Sie, welche Arten von Fußbodenbelägen derzeit von Mietern bevorzugt werden?
Tipp: Der Profi nimmt sich Zeit, um das von Ihnen zur Vermietung angebotene Objekt aufzunehmen und Sie zu beraten. Ein sehr einfaches, leicht anzuwendendes Unterscheidungskriterium.

Die von uns im letzten Immotipp beschriebene Vereinbarung eines marktgerechten Mietpreises ist selbstverständlich erst nach einer Objektbesichtigung und –aufnahme möglich. Doch was gehört dazu?


Eine professionelle Objektaufnahme darf nicht nur aus der Anfertigung von einigen ansprechenden Fotos und dem notieren der Ausstattungsdetails bestehen. Vielmehr muss sie auch die Abstimmung des 1. Besichtigungstermins mit dem vorhandenen Mieter, die Klärung von Werbemöglichkeiten am Objekt und die Anforderung von Energieausweis und Grundriss beinhalten. Auch die Betrachtung des näheren Umfeldes mit den vorhandenen infrastrukturellen Einrichtungen (ÖPNV, Kindergärten, Schulen, Einkaufsmöglichkeiten usw.) gehört selbstverständlich dazu. Vielleicht ist zum Beispiel das italienische Restaurant um die Ecke das Beste in der ganzen Stadt und wir würden vergessen es zu erwähnen. Wäre doch schade, oder?


Doch was ist, wenn die Einheit sich in einem Zustand befindet, der nicht vorzeigbar ist? An dieser Stelle muss es für den Vermietungsspezialist selbstverständlich sein, Ihnen wertvolle Tipps für die Gestaltung und Renovierung Ihrer Räumlichkeiten zu geben. Oder wissen Sie, welche Arten von Fußbodenbelägen derzeit von Mietern bevorzugt werden?

Tipp: Der Profi nimmt sich Zeit, um das von Ihnen zur Vermietung angebotene Objekt aufzunehmen und Sie zu beraten. Ein sehr einfaches, leicht anzuwendendes Unterscheidungskriterium.

pdf Download dieses Tipps als pdf-Datei (168 KB)