Immer wieder werden wir gefragt wie man den guten vom schlechten Makler unterscheiden kann, denn leider gibt es keine verbindlichen Qualitätsrichtlinien, die den Immobilieneigentümer hierbei unterstützen. Wir möchten Ihnen 10 Fragen vorstellen, mit denen Sie Maklern auf den Zahn fühlen können:

1. Marketingplan

„Erstellen Sie einen individuellen Marketingplan für mein Objekt wenn ich Sie beauftrage? Wenn ja, können Sie mir den Marketingplan eines verkauften Objektes zeigen und erläutern?“ Diese Frage ist wichtig, um zu vermeiden, dass der Makler Ihr Verkaufsobjekt lediglich ins Internet und auf die eigene Homepage stellt und sonst nichts weiter unternimmt. Der Verkauf zieht sich sonst unnötig in die Länge. Fragen Sie nach Marketinginstrumenten wie Anzeigenbeispiele, Handzettel, Werbebriefe und Verkaufsschildern. So bekommen Sie einen guten Überblick über die vom Makler verwendeten Werbemaßnahmen.

2. Internet

„Wo und wie wird meine Immobilie im Internet beworben?“ Nicht jedes Online-Portal ist gleich. Die Marktführer mit den meisten Besuchern sind teuer. Einige Makler versuchen, hier zu sparen und stellen nur in kostenlose oder billige Portale ein, die aber kaum beachtet werden. Regionale Nachfrageaspekte müssen zusätzlich beachtet werden. Es gilt die Faustregel, mindestens in zwei Top-Portalen und in den regionalen Börsen vertreten zu sein.

pdf Download dieses Tipps als pdf-Datei (168 KB)