„Manchmal bleiben gute Dinge lange unentdeckt …“, dachte ich mir, als ich neulich im Internet auf der Seite von Stiftung Warentest auf einen speziellen Finanztest-Rechner gestoßen bin. Dieser ermöglicht es dem Nutzer zu ermitteln, ob er als Mieter oder als Käufer einer Immobilie günstiger wegkommt.

Ohne diese Hilfe wäre eine Berechnung äußerst kompliziert, da es bei der Berechnung auf das vorhandene Eigenkapital und den Zinssatz für die Finanzierung ankommt. Das Ergebnis schließlich hängt zusätzlich von einer Vielzahl von Annahmen ab, wie z. B. der Einschätzung der künftigen Entwicklung von Mietpreisen und Immobilienwerten. Auch die Zinsentwicklung auf dem Kapitalmarkt spielt eine wesentliche Rolle, schon kleinste Veränderungen können das Ergebnis verändern. In der Regel gilt: In den ersten Jahren zahlen Bauherren und Hauskäufer mehr als Mieter. Auf lange Sicht allerdings hat meist der Hausbesitzer die Nase vorn.

Tipp: Laden Sie sich doch einfach die Excel-Tabelle mit dem Titel „Kaufen oder Mieten“ auf der Internetseite http://www.test.de/themen/bauen-finanzieren/rechner/ auf Ihren Computer. Anschließend können Sie den als Orientierungshilfe gedachten Rechner nutzen, um mehrere Möglichkeiten durchzuspielen. Auf Wunsch steht Ihnen mein Büro bei der Erstellung einer Berechnung gerne beratend zur Seite.

pdf Download dieses Tipps als pdf-Datei (227 KB)